Wankel Altered, der "ROTOR BARON":

10.03.2013:

Nachdem der erste Motor sich nach wenigen Sekunden Testlauf in Spähne verwandelt hat (u. A. ein falsches Lager) haben wir einen neuen Block aufgebaut, der auch schon wieder im Rahmen hängt. Da ein anderer Basismotor verwendet wurde muss leider eine neue Ansaugbrücke her, die viele Arbeit mit der bisherigen Variante mit optimierten Rohrlängen und bestmöglichem Einströmwinkel wird geopfert und gegen ein Ansaugsystem mit Holleyflansch getauscht. Die Holleyansaugbrücke ist zwar der größte Mist (schräger Vergaserflansch, zu kurze Rohrlängen, etc...), aber ist für alle möglichen Motoren erhältlich und somit kann bei Bedarf jede Motorenvariante verwendet werden. Leistung sollte dank Turbolader und variablem Ladedruck trotz alledem genügend vorhanden sein :)

12.07.2012:

leider kommt die neue CDI Zündung wohl zu spät um noch am Jade Airport Race teilzunehmen...

dafür ist über das englische Dragracing Nostalgika Forum (ukdrn.co.uk) der Kontakt zu den ersten Besitzern und Erbauern des Altereds zu Stande gekommen. Es haut einen schon von den Socken wenn man die Entstehungsgeschichte und die ersten Rennjahre eines 34 Jahre alten Rennwagens haargenau bebildert im Internet findet und dann auch noch mit einem der 3 (die drei Jungs haben den Wagen zusammen gebaut und abwechselnd gefahren) per Email schreibt...! Hier der Link zur Geschichte, echt hammer!

http://sb-vintageservices.co.uk/drag-racing/apollo-2-the-1923-t/

03.07.2012:

erster Motorstart:

 
Rotor Baron 13b SemiPP Turbo Altered Dragster firs… - MyVideo>

05.05.2012:

heute habe ich dank Google einige neue Infos und Bilder zum Lebenslauf des Fahrzeugs gefunden, echt cool!

Gebaut wurde er Anfang der ´80er von dem Engländer Norm Wheeldon:

so sah Norm damals aus:

und auch heute noch baut Norm verdammt coole Dragster:

(Norm links im Bild)

so sah der Rotor Baron damals aus:

gefahren wurde er von Tony Little:

der Motor war damals ein 6 Zylinder Methanol Jaguar Motor und von diesem Typ Dragster hat Norm diverse gebaut. Der Klang der Kisten ist schon cool:

einfach mal Screamin' Jags bei Google eingeben!

 

28.04.2012:

so langsam sieht es wieder nach Auto aus und die Restarbeiten werden weniger...

 

23.03.2012:

Stück für Stück.....

 

08.01.2012:

Der vordere Teil des Rahmens ist lackiert und so langsam geht es ans Komplettieren:

 

10.12.2011:

Während der erste Teil  der Ansaugbrücke und der Abgaskrümmer zum Schweißen sind ist der Schalldämpfer und das Endrohr fertig geworden:


12.11.2011:

Abgaskrümmer in Arbeit...


08.11.2011:

nachdem mich am Sonntag Abend die harte und traurige Nachricht erreichte das der Vorbesitzer meines Rennwagens seinem Krebsleiden erlegen ist werde ich diesen Teil nicht lackieren.... Uwe wir werden dich nie vergessen! :,(

 


30.10.2011:

gut Ding will Weile haben... jedes Teil modifizieren, anpassen oder selber bauen... :)

 

30.09.2011:

Während auf die Flasche und Rohre für Abgaskrümmer und Ansaugbrücke gewartet wird ist der Bullseye Turbo eingetroffen und das Rx8 Frontcover fertig angepasst:

13.08.2011:

Nach einer lustigen Schraubernacht mit "el Rotorrabbit" -Thomas Palubitzki, Mario, Christian und etwas Motoröl im Darkroom ist der Block komplett:

07.08.2011:

Die Rotoren, Gehäuse und Platten sind zurück von http://exhaust-coating.de/ , vielen Dank an Marco Maurischat, wir freuen uns die Gleitbeschichtung (schwarz)  und Thermobeschichtung (goldgrau, vermindert Wärmeaufnahme der Oberfläche) im Rennmotor zu testen!

31.07.2011:

Rotorbaron-Sticker von http://www.brandtzeichen.com, danke an Stefan Brandt!

17.07.2011:

Die Motorenteile sind fertig CNC bearbeitet und schon wieder unterwegs zu http://www.exhaust-coating.de/,

um die Gleitbeschichtung in den Housings, sowie die Thermobeschichtung auf den Rotoren zu testen.

Die wassergekühlten Wastegates freuen sich auch schon auf bis zu 1500°C Abgastemperatur, danke an http://www.wig-art.de !

03.07.2011:

Während die Motorenteile CNC bearbeitet werden bekam der alte GFK Body schon mal die erste Schicht heißen, roten Lack

 

17.05.2011:

nachdem drei zerlegte Sixport Motoren alle nicht den Ansprüchen als Basis für einen neuen Rennmotor genügten, ist mittlerweile der "alte" Motor aus dem orangen Rennkäfer zerlegt und mitten in der Bearbeitung. Während die Semi-PP Housings gerade in Florida versandfertig gemacht werden ist heute der hochfeste Präzisionsstehbolzenkit von X-treme Rotaries aus Australien eingetroffen. Danke noch mal an Chef Rohan persönlich, der uns auch gleich mit dem passenden CNC-Datensatz versorgt hat!

11.03.2011:

der Rennmotorenbau beginnt, Basis 150PS Sixport :)

 

18.01.2011:

 

31.01.2011:

Adapter für die mechanische Kraftstoffpumpe fertig...

 

16.Dezember 2010:

Turbokrümmer in Arbeit...

Vielen Dank noch einmal an wig-art.de für die passenden Flansche!

 

20.November  2010:

Die neue 7075T6 Aluminium Zwischenplatte wird eingepasst und die hübschen, chinesischen GT35-2 Zwillinge sind da :)

07.November 2010:

zur Geschichte des Rennwagens: 1980 in England gebaut und als "Apollo 13" mit Jaguarmotor gefahren, später von Günther Kolb nach Deutschland importiert

und mit Trabbikarosse bewegt, dann von Uwe Kulecki zum "Nitro Turtle" mit V8 Smallblock bewegt und später mit neuem Lack als "Quiksilver" bekannt:

 

 

 

 

Und so steht das gute Stück jetzt in unserer Garage, schon mal probeweise mit kleinem Wankelmotor :)